Archiv der Kategorie: Kindertheater

Erfolgreiche Aufführung des Nebelkind im Propsteihaus Petersberg

Vielen Besucher stellte sich die Frage: Was ist das Nebelkind? Ist es ein Bild für den aktuellen Herbst?

Der Theaterverein Bandsalat e.V. führte am letzten Oktoberwochenende im Propsteihaus Petersberg ihr neuestes Theaterstück „Nebelkind“ von Norbert Franck auf.

Das begeisterte Publikum ließ sich von dem Petersberger Theaterverein ins Zwischenland entführen. Mittelpunkt des Schauspiels ist das Nebelkind (Miriam Kuska). Das Zwischenland ist eine Fantasiewelt, in der Trolle, Kobolde, Hexen, Drachen und allerlei merkwürdige Geschöpfe leben. Alle diese Wesen haben den gleichen Weg wie das Nebelkind hinter sich und helfen diesem natürlich dabei, die schwierige Aufnahmeprüfung zu bestehen.

Neben der schwierigen Aufgabe kommt noch der böse Professor Mephisto Kaputschino (Sascha Loffl) hinzu, der versucht, die Quelle der Zauberwelt, den magischen Spiegel der Unendlichkeit, zu stehlen.

Dieses gelingt ihm aber nicht alleine, sondern er schafft es nur mit seinem Helfer Neskwick (Thomas Svoboda), der die Zauberwesen sehen kann. Neskwick ist aber nicht der erwünschte Spion, sondern freundet sich schnell mit dem Nebelkind (Miriam Kuska) an.

Das Nebelkind bekommt vom Trollkönig Kulo (Steffen Karnoll) und der Fee Talismania (Daniela Karnoll) ein Rätsel gestellt, welches es mit Hilfe der Zauberwesen aus dem Wald, der Hexe Hoppeleia (Kerstin Jahn) , dem Feuer (Sarah Heil, Matthias Koch, Johannes Kollmann), Fantasiewesen des Wasser (Simone Lohmann, Miro Bozdemir, Zoey Kuska) und des Luftwesen(Silvia Svoboda), folgreich löst.

Auch der Roboter „Müfi“ (Dominic Kuska) wusste die Zuschauer zu begeistern, wenn er die Akteure aus der Realität ins Zwischenland und umgekehrt transportierte.

Die Meinungen zum Stück waren einstimmig positiv und das gesamte Stück wurde von allen Zuschauern gelobt, sei es die furiose Schauspielerleistung oder das originelle Bühnenbild.

« 2 von 3 »

Nebelkind – Rollen und Schauspieler

Nebelkind – Ein Interview

Hanna ist eine der jungen Schauspieler in unserem aktuellen Stück. Außerdem ist sie als Reporterin unterwegs und hat daher über „Nebelkind“ mit ihrer Mitspielerin Katharina gesprochen.

Hanna und Katharina umringt von ihren Mitspielern

Hier findet Ihr das Ergebnis:

Hanna:
Spielst du zum ersten Mal Theater?

Katharina:
Ja, das ist meine erste Rolle bei Bandsalat. Ich spiele eine Elfe.

Hanna:
Ist das eine große Rolle?

Katharina:
Nein, es ist eine Nebenrolle. Ich heiße  Zwölf, in dem Stück und habe eine Freundin die immer bei mir ist, sie ist auch eine Elfe und heißt Elf. Wir spielen verstecken und alles mögliche in unserem Zwischenland Tanistal . Doch eines Tages kommt plötzlich ein menschliches Wesen in unsere Welt. Die Menschenstimmen schmerzen uns in den Ohren , sodass wir laut schreien vor Ohrenschmerzen.

Hanna:
Von was handelt das Theaterstück?

Katharina:
Die ganze Geschichte handelt vom Nebelkind, dass ein schwieriges Rätsel lösen muss, um selbst ein Fabelwesen zu werden. Außerdem gibt es einen verrückten Professor, der den Spiegel der Unendlichkeit aus dem  Zwischenland stehlen möchte. Das Rätsel ist sehr schwierig zu lösen und es lernt dabei viele interessante Fabelwesen wie Hexen, Elfen, Drachen  kennen…

Hanna:
Das hört sich sehr spannend an. Du hast mich sehr neugierig gemacht. Wie geht denn die Geschichte weiter?

Katharina:
Mehr möchte ich nicht verraten. Die Geschichte ist lustig und spannend.

Hanna:
Wie kamst du den eigentlich zum Theaterspielen?

Katharina:
Durch meine Eltern und Brüder. Übrigens spielt meine Mutter eine Waldhexe.

Hanna:
Wie viele Schauspieler spielen denn beim Nebelkind mit?

Katharina:
Es sind 17 Schauspieler die mitspielen auf der Bühne im Propsteihaus in Petersberg, wo wir in den letzten 20 Jahre schon ganz viele, tolle Kindertheaterstücke auf die Bühne gebracht haben.

Plakatjagd mit Bandsalat – 5 x 2 Eintrittskarten zu gewinnen

Wer hat schon seine Karte ins Zwischenland gelöst?

Am letzten Oktoberwochenende gehen wir auf die Reise zu Elfen, Kobolden, Drachen und anderen Fantasiewesen im Propsteihaus in Petersberg.

Damit es auch für Euch spannend wird, haben wir ein kleines Gewinnspiel für 5 x 2 Eintrittskarten für die Vorstellung am Samstag  um 18 Uhr.

Was müsst Ihr dafür machen?

Fotografiert Euch neben einem unserer Plakate oder macht ein Selfie mit einem Handzettel von uns, postet diesen über Facebook und verlinkt unsere Facebook-Seite (https://www.facebook.com/bandsalatev), dann nehmt ihr automatisch an der Verlosung teil.

Daniela hat schon ein Plakat gefunden, sie spielt aber selbst mit und freut sich auf Euren Besuch.

Alle Einsendungen bis zum 23.10. kommen in den großen Topf.

Viel Spaß am Jagen

Allen anderen Interessierten sei gesagt: Für alle Vorstellungen sind aktuell noch Karten erhältlich.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Vorverkauf startet am 23.09.17

Wir gehen auf die Zielgerade und ab dem 23.09. können Sie wieder Karten für unsere Vorstellungen kaufen.

Wir spielen zu folgenden Terminen:

  • Fr. 27.10.2017 16:00 Uhr
  • Sa. 28.10.2017 14:00 Uhr
  • Sa. 28.10.2017 18:00 Uhr
  • So. 29.10.2017 14:00 Uhr

Die Karten kosten 6 EUR im Vorverkauf. Falls noch Karten an der Abendkasse erhältlich sein werden, dann kosten diese 7 EUR.

Folgende Vorverkaufsstellen unterstützen uns:

  • Nähmaschinen Otto Diel, Georg-Stieler-Straße 2,Künzell
  • Klecks, Der besondere Laden, Propsteihof 5, Petersberg
  • Sandras Hair-Design, Kanalstraße 74, Fulda

 

Noch ein wichtiger Hinweis:

Die Unternehmen unterstützen uns unentgeltlich. Der Verkauf von unseren Eintrittskarten ist unabhängig vom normalen Geschäftsbetrieb. Daher können die Eintrittskarten im Vorverkauf nur bar gezahlt werden, auch wenn andere Zahlungsmöglichkeiten im Geschäft möglich wären.

Bandsalat wieder auf der Bühne

Am letzten Oktoberwochenende stehen wir wieder auf unserer Bühne im Propsteihaus Petersberg.

Wir spielen in diesem Jahr wieder für unsere jungen und jung gebliebenen Zuschauer die Geschichte „Nebelkind“ von Norbert Franck und freuen uns schon, wenn Groß und Klein uns auf diese abenteuerliche Reise ins Zwischenland begleiten.

Plakat Nebelkind

Hier kurz zum Inhalt:

Neskwick hat seine liebe Not mit seinem Herrn, dem größenwahnsinnigen Professor Kaputschino! Der verlangt nämlich von seinem Gehilfen, dass dieser nach Zwischenland, dem Reich der Fabelwesen, reist, um ihnen den Spiegel der Unendlichkeit, deren Lebenselexier, zu klauen. Neskwick weigert sich, aber mit der Hilfe von MÜFI, der Entmystifikationsmaschine, gelingt es Kaputschino, ihn dorthin zu katapultieren.

Hier lernt Neskwick das Nebelkind kennen, das eine schwierige Aufgabe lösen muß, um in den Kreis der Fabelwesen aufgenommen zu werden. Er beschließt, Nebelkind dabei zu helfen, und nun beginnt das eigentliche Abenteuer, das die beiden tief in die Erde, weit in den Ozean und hoch in den Himmel führt…

Hinter verzauberten Fenstern

« 1 von 3 »

 

Hinter verzauberten Fenstern – Schauspieler

Zum Nikolaustag stellen wir nochmal das Ensemble unseres diesjährigen Stückes vor.

Zuschauer verzaubert hinter Fenstern

Die Petersberger Amateurbühne Bandsalat e.V. hatte am gestrigen Freitag seine Premiere des neuen Theaterstücks „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke im Propsteihaus in Petersberg.

300 Zuschauer folgten 2 Stunden gebannt dem Geschehen auf der Bühne um eine vorweihnachtliche Geschichte.

Die Hauptperson Julia (Sina Dörr) ist enttäuscht, als ihre Mutter (Mona Stammler) ihr lediglich einen Adventskalender anstatt mit der erwarteten Schokolade mit Bildern schenkt, ihr jüngerer Bruder Olli (Johannes Kollmann) ein Exemplar mit Schokolade erhält.

Sie ist anfangs traurig, bis sie entdeckt, dass sie mittels ihrer Fantasie in diesen Kalender eintauchen kann. In der dieser Welt trifft sie auf Figuren, die dankbar für den Besuch sind. Sie sind dankbar, weil dadurch der neuer Wind in die angestaubte und durch die Schokoladenadventskalender bedrohte Welt kommt.

Julia rettet mit den angestammten Bewohnern der Adventskalenderwelt den künftigen Thronfolger Harry (Hanna Hornung) aus den Klauen des bösen Fürst Leopold (Silvia Svoboda) und sichert somit den Fortbestand der fantasievollen Kalenderwelt.

Der Theaterverein schafft es auch in diesen Jahr diese fesselnde Geschichte mit der gewohnten, aber nicht selbstverständlichen Liebe und Detailtreue, zu inszenieren. Mit viel Liebe zum Detail und ungewöhnlichen Ideen zieht die Amateurbühne die Zuschauer in den Bann. Die Kinder im Saal fiebern gespannt mit, ob die Geschichte zwischen Gut und Böse, einen guten Ausgang nimmt.

Es ist wunderbar an den Kindergesichtern während der Aufführung abzulesen, wie die Geschichte sie mitnimmt.

In der Bearbeitung von Vera Ring bringt Bandsalat ein Stück auf die Bühne, welches viele Schüler aus ihrem Unterricht kennen. Cornelia Funke, die 2003 den Kinder- und Jugend-Roman schrieb, wurde durch Ihre Tintenwelt- Trilogie bekannt, die wie andere Werke weltweit, millionenfach aufgelegt wurden.

Für die kommenden Aufführungen am Samstag (14 und 18 Uhr sind jeweils noch Karten an der Tageskasse für 7 EURO zu bekommen, einige Restkarten noch für Sonntag 14 Uhr sind vielleicht noch erhältlich.)

Fast schon traditionell schafft es der Theaterverein Bandsalat e.V. die Zuschauer in die Handlung zu interessieren, wodurch eine scheinbar ruhige Geschichte oftmals eine überraschende Handlung nimmt.

DSC_6564

Die Königin (Daniela Karnoll) entdeckt, dass Ihr vermeintlich wohlgesonnener Berater Fürst Leopold (Silvia Svoboda) ein falsches Spiel treibt.

 

DSC_6625

Die Zuschauer sammeln nach der Vorstellung von den Figuren des Stücks noch Autogramme. Hier von Prinz Harry (Hanna Hornung) und Jakobus Jammernich (Matthias Koch).